Finden Sie Ihre Immobilie in Bulgarien
Suche nach Kriterien
Willkommen in Bulgarien Nuetzliches Info Ueber Uns Kontakt
Suche nach Wahl
Art der Offerte
  Offerten für Verkauf
  Offerten für Miete
  Top Offerten
Art der Offerte Besiedlungsort
von bis
Typ des Besitzes Preisbereich
 €
von bis
Rayon Wohnfläche
m2
Art des Besitzes    Suche
Typ des Besitzes
Wohnanlagen
Business-Besitze
Parzellen
Rayon
Alle
Städtisch
Land
Küsten
Gebirge
Art des Besitzes
Einzimmerwohnung/Studio
Zweizimmerwohnung
Dreizimmerwohnung
Mehrzimmerwohnung
Mesounette
Häuser
Parterre, KaufHäuser
Hotels
Regulierte Bodenbesitze
Nichtregulierte Bodenbersitze
Industrieterrains
Besiedlungsort
Drf.Acheloi
Drf.Alexandrowo
Drf.Banja
Drf.Brjastowets
Drf.Bulgari
Drf.Dimtschewo
Drf.Djulewo
Drf.Draganowo
Drf.Dratschewo
Drf.Galabec
Drf.Goritsa
Drf.Gramatikowo
Drf.Izworishte
Drf.Jasna Poljana
Drf.Kamenar
Drf.Konstantinowo
Drf.Koscharitsa
Drf.Kosti
Drf.Laka
Drf.Liwada
Drf.Lozenets
Drf.Marinka
Drf.Medowo
Drf.Miroljubowo
Drf.Mladezhko
Drf.Orizare
Drf.Poroi
Drf.Prochod
Drf.Rawda
Drf.Rezowo
Drf.Rossen
Drf.Sinemorets
Drf.Tankowo
Drf.Trastikowo
Drf.Trojanowo
Drf.Tscherni Vrah
Drf.Twarditsa
Drf.Warwara
Drf.Weselie
Drf.Zheljazowo
Feriendorf-Slantschew Brjag
St.Aitos
St.Bulgarowo
St.Burgas - Banewo
St.Burgas - Dolno Eserowo
St.Burgas - Izgrew
St.Burgas - Kraimorie
St.Burgas - Lazur
St.Burgas - Lozovo
St.Burgas - Meden Rudnik
St.Burgas - Metro
St.Burgas - Peti Kilometar
St.Burgas - Promischlena Zona - Jug
St.Burgas - Promischlena Zona - Sewer
St.Burgas - Rudnik
St.Burgas - Sarafowo
St.Burgas - Wazrazhdane
St.Kableschkowo
St.Kameno
St.Kiten
St.Nessebar
St.Pomorie
St.Primorsko
St.Sozopol
St.Sweti Wlas
St.Tsarevo
St.Tschernomorec
 
Willkommen in Bulgarien

Gelegen in Südosteuropa, nimmt Bulgarien den nordöstlichen Teil der Balkanhalbinsel ein. Das ganze Territorium des Lands ist 111000 Quadratkilometer. Im Osten grenzt Bulgarien 378 Kilometer lang mit dem Schwarzen Meer. Im Westen mit Mazedonien und Serbien, im Norden mit Rumänien und im Süden mit Griechenland und Türkei. Das Relief des Lands ist verschiedenartig, beidem es im Vertikalplan von 0 bis 2925 m variert. In Bulgarien gibt es 16 Gebirge. Sie nehmen etwa 1/3 vom Territorium des Lands ein. Hier sind die längste Gebirgskette (Stara Planina) und das höchste Massiv der Balkanhalbinsel (Rila). Der Gipfel Musala im Rilagebirge ist der höchste Punkt der Balkanhalbinsel. Die abschüßigen Hänge wechseln sich mit hohen Gipfeln, tiefen Abgründen, malerischen Flußtälern und erhabenen Schluchten. Die Gebirgsrayone zeichnen sich mit riesiger Vielfalt von Pflanzen- und Tierwelt aus. Auf manchen Stellen sind immer noch Naturmassive von Laub- und Nadelwäldern im Alter 250-300 Jahre beibehalten. Der älteste Baum (Bajkuscheva mura in Pirin-Pinie) ist über 1300 Jahre alt und ist Altersgenosse des bulgarischen Staats. Unikumhöhlen, Felsenphänomene und Wasserfälle ziehen eine Menge von Touristen an. Das Klima im Land ist außergewöhnlich gesundheitlich, mit deutlich ausgeprägten vier Saisonen – gemäßigt warm im Sommer und gemäßigt kalt im Winter, mit viel Sonne und langem Halt der Schneedecke auf den hohen Gebirgen. Die mittlere Jahrestemperatur in Bulgarien beträgt etwa 10,5˚C. Die Anzahl der sonnigen Tage in Bulgarien ist mit 18-20% höher als diese in Zentral-, Nord- und Nordwesteuropa, und die Regenmengen in den Frühlings- und Sommermonaten - mit 26-65% niedriger. Die Gebirge Rila, Pirin, Rodopi, Vitoscha und Stara Planina bieten bequeme Pisten und Ausrüstungen für Skitourismus und Wintersport. Die Dauer der Skisaison ist in den Gebirgskurorten bis zu 190 Tagen. Die allgemeine Länge der Skipisten ist über 80 km mit Denivellation bis zu 1500m. Das Wasser des Schwarzen Meeres ist mit niedrigem Salzgehalt. Das, zusammen mit seiner gemäßigten Temperatur im Sommer (22 – 24˚C) macht es besonders angenehm zum Baden. Die Fluten und die Ebben sind geringfügig. Hier gibt es keine starken Wasserströmungen oder gefährliche Tier- und Pflanzenarten, die eine Gefahr für die Gesundheit und das Leben der Leute darstellen. In das Schwarze Meer ergießen malerische Flüße, deren Mündungen von dichten und kühlen feuchtigkeitsliebenden Wäldern umringt sind. Ein Teil von ihnen sind schiffbar für kleine Motorboote und bieten den Touristen unvergäßliche Spaziergänge die Strömung entlang an. Die zahlreichen Seen neben dem Meer – Lagumen und Limanen sind Zuflucht für riesige Vielfalt von seltenen Pflanzen und Tieren, besonders Vögeln. Bulgarien ist auch mit ihren natürlichen Mineralwasserquellen berühmt – mit einer Anzahl von etwa 1600. In der Vergangenheit waren die „heiligen” Quellen von Thrakien in allen Gegenden des Großen Römischen Imperiums bekannt. Sie überlassen ausgezeichnete Möglichkeiten zum Balneotourismus und SPA Prozeduren. Das Land ist sehr reich an uralten Denkmälern der Kultur und Artifakten aus verschiedenen Epochen seiner über 1300-jährlichen Geschichte und früher. Thraker, Römer, Slawen, Griecher und Türken haben ihre Zeichen in den zahlreichen historischen Denkmälern gelassen. Wir können uns mit 9 Objekten rühmen, eingeschlossen unter dem Schutz von UNESKO. Die zahlreichen Kloster, Kirchen und Moscheen, einige mit hunderten Jahren in der Geschichte, stellen eine ungezwungene Attraktion für jeden Touristen dar. Unser Land bietet eine Mischung von ruhiger Provinzlandschaft in den Dörfern, die ihren einmaligen Geist aus alten Zeiten beibehalten haben und gegenwärtigen Städten, pulsierend mit dem Rhythmus der wachsenden Business und der sich immer verändernden Moden an. Sie werden immer etwas unterhaltendes und bezauberndes in diesem kleinen Stück Erde finden. Die Immobilien in Bulgarien sind die Aktiva, die am schnellsten wachsen. In den vergangenen ein – zwei Jahren sind ihre Preise durchschnittlich mit mehr als 25% gewachsen, und einige von ihnen haben ihre Preise mit 50% erhöht, besonders diese in der Hauptstadt Sofia, in den Schwarzmeer- und Skikurorten. Die verbesserte ökonomische Lage, politische und soziale Stabilität in Bulgarien haben in den letzten 3 – 4 Jahren zu einem echten Höhepunkt der Preise der Immobilien beigetragen. Ein anderer Factor für die Steigerung der Preise ist die erhöhte Nachfrage, diktiert vom riesigen Potential für Tourismus in unserem Land - ersetzlich Naturattraktionen-unwahrscheinlich malerische Gebirge, schöne und saubere Küste mit über 70 Strandstreifen mit Gesamtfläche etwa 9 Millionen Quadratmeter, einige von ihnen breit und erlaubend den hunderten Besuchern, der warmen Sonne zu genießen, andere klein und ruhig, in die Arme von malerischen Küsten mit unwahrscheinlicher Landschaft genommen, beibehaltene Provinzgebiete /minimale Urbanisation/, tausende Jahre Geschichte auf dieser Erde und so weiter. Bulgarien ist als der schnellstwachsende Tourismusmarkt in Europa anerkannt. Das ist die Sache, die die fremden Käufer von Immobilien am meisten in Bulgarien einschätzen. Die immer steigernden Preise machen das Einkaufen von Besitzen in Bulgarien eine der besten Investitionen, die Sie jetzt machen können! Und hier noch einige Ursachen, in Bulgarien zu investieren: Strategische geographische Lage. Leichter Zugang von Westeuropa – nur 2 Stunden mit Flugzeug. Das beste gesundheitliche Klima zum Leben – Sie genießen 4 Saisons. Gut entwickelte und sich immer verbessernde Sommer- und Winterkurorte. Politisch stabiles Land. Ökonomisch stabil und sich immer mehr stabilisierende Ökonomik /Devisenbord – von 1997/. Kontinuierliches Anwachsen von Bruttoinnenprodukt /4.7 – 4.9% pro Jahr seit 2004/. Vollberechtigtes Mitglied von NATO seit 2004. Offizielles vollberechtigtes Mitglied der EU seit Januar 2007! Die meisten der bulgarischen Gesetze sind mit der Gesetzgebung des Europäischen Bunds harmonisiert. Sehr konkurrenter Preis der Arbeit im Vergleich mit dem restlichen Teil von Europa. Gut organisierte und hoch trainierte, englischsprachige Arbeitskraft. Sehr konkurrenter Steuergewinn – 10% seit dem 01.01.2007. Die am meisten liberale Gesetzgebung für fremde Investition in der Region – dritte Stelle für das Jahr 2007 je nach angezogenen direkten Investitionen in Südosteuropa. /Die fremden Investträger sind in der guten Zukunft von Bulgarien als Stelle für direkte Investitionen überzeugt, und die Mitgliederschaft im Europäischen Bund richtet den Fokus von der Industrie zu Tätigkeiten mit höherem Mehrwert. Das sind die Schlußfolgerungen von der zweiten Ausgabe der Erforschung von Ernst & Young. Die Anziehungskraft von Südosteuropa für direkte Investitionen, basiert auf Anfrage an 200 Topmanagers in der Welt. Über 68% von den angefragten prognosieren, daß sich in den nächsten 3 Jahren die Anziehungskraft Bulgariens als Stelle für direkte Investitionen immer verbessern wird. Die Ursachen, bestimmend das erhöhte Interesse der Investträger, sind die günstige korporative Besteuerung, der vernünftige Arbeitspreis und die passende Arbeitsgesetzgebung. Immer noch die niedrigsten Realpreise von Besitzen in Europa. Bulgarien ist an Tagesordnung in den Europäischen Fonds für Investitionen in Immobilien. Für die wißbegierigen eine kurze Geschichte von Bulgarien Die archäologischen Entdeckungen zeigen, daß das Territorium Bulgariens schon in der Steinära bewohnt war. Seit dieser Zeit datiert der Schatz Waltschitran. Das ist der älteste Goldschatz in der Welt und ist in der Nähe der Stadt Varna entdeckt. In der Bronzezeit werden die bulgarischen Erden von den Thrakern besiedelt. Sie beschäftigen sich mit Landwirtschaft und lassen eine Menge Beweise für eine reiche Kultur. In der Periode XI. – VI. Jahrhundert vor der neuen Ära erscheinen die ersten thrakischen staatlichen Verbindungen. Im I. Jahrhundert vor der neuen Ära sind ihre Erden von Rom beherrscht, und seit dem V. Jahrhundert sind sie in Byzanz eingeschlossen. Im VI. Jahrhundert besiedeln die Slawen die Balkanhalbinsel, und in der zweiten Hälfte des VII. Jahrhunderts – die Protobulgaren. Die Slawen und Protobulgaren vereinigen sich und bilden den Bulgarischen Staat, offiziell von Byzanz im 681 anerkannt. An der Spitze des Staats stellt sich der Führer der Protobulgaren der Chan Asparuch, und für Hauptstadt ist Pliska erklärt. Unter der Führung des Chans Tervel (700 – 718) verwandelt sich Bulgarien in große politische Kraft, und beim Chan Krum (803 – 814) erweitert sich territorial. Im Jahre 864, während der Führung des Fürsten Boris der Erste Michail (852 – 889), nehmen die Bulgaren das Christentum als ofizielle Religion an. Damit werden die ethnischen Unterschiede zwischen Bulgaren und Slawen beseitigt und es beginnt die Gründung der einheitlichen bulgarischen Nationalität. Am Ende des IX. Jahrhunderts bilden und verbreiten die Brüder Kiril und Metodij das slawjanische Alphabet. Ihre Schüler kommen nach Bulgarien, wo sie willkommen sind und gute Arbeitsbedingungen finden. Sie entwickeln eine Ausbildungs- und Literaturtätigkeit. Von Bulgarien wird das slawische Schrifttum auch in anderen slawischen Ländern wie Serbien und Rußland verbreitet. Die Zeit des Zaren Simeon (893 – 927) wird als der „ goldene Jahrhundert der bulgarischen Kultur“ bestimmt. Die Grenzen Bulgariens in dieser Zeit werden vom Schwarzen, Weißen und Ägäischen Meer bestimmt. Bei den Erben von Simeon schwächt das Land von inneren Kämpfen ab. Im 1018 ist Bulgarien nach langen Kriegen von Byzanz beherrscht. Schon in den ersten Jahren unter der byzantinischen Führung beginnen die Bulgaren, um ihre Freiheit zu kämpfen. Im 1186 beseitigt der Aufstand, geführt von den Brüdern Bojaren Asen und Petar, die Macht von Byzanz. Es wird das Zweite bulgarische Zarenreich gegründet, und Tarnovo ist für Hauptstadt anerkannt. In den Jahren nach 1186 wird das Land erstmalig von Asen geführt, und danach – von Petar. Die frühere Macht Bulgariens wird in der Zeit ihres kleinsten Bruders Kalojan (1197 – 1207) wiederhergestellt. Während der Zeit des Zaren Ivan Asen der Zweite (1218 – 1241) erreicht das Zweite bulgarische Zarentum seine größte Blütezeit. Die Grenzen sind bis zum Schwarzen, Weißen und Adriatischen Meer ausgedehnt. Die Ökonomik und die Kultur sind wieder in ihrer Blütezeit. Im jahre 1235 erhält der bulgarische Kirchenanführer den Titel Patriarch. Die Uneinigkeiten unter einem Teil von den Bojaren führen zur Trennung des Landes in zwei Zarentümern – Vidin und Tarnovo. Das schwächt das Land ab und im Jahre 1396 wird sie vom Osmanischen Imperium beherrscht. Fast fünf Jahrhunderte ist Bulgarien unter der osmanischen Führung. Die Anfangsjahre werden mit unorganisierten Versuchen zur Wiederherstellung der Freiheit charakterisiert. Später erlaubt die Erscheinung der Heiducken die Bildung einer gut organisierten National - Befreiungsbewegung. Grundfiguren sind Vasil Levski, Ljuben Karavelov, Hristo Botev und viele anderen Bulgaren. Im Anfang des XVIII. Jahrhunderts beginnt die Formierung der bulgarischen Nation und die Entwicklung der bulgarischen Ausbildung. Von großer Bedeutung ist die „Slawobulgarische Geschichte“, geschrieben im Jahre 1762 vom Mönch Paisij Hilendarski. Die Ideen für Nationalfreiheit führen zur Gründung einer selbständigen Nationalkirche, zur Entwicklung der Bildung und der Kultur. Im Jahre 1876 findet der Aprilaufstand statt – der erste große und organisierte Versuch zur Befreiung von der osmanischen Herrschung. Der Aufstand ist grausam vernichtet und in Blut ertrunken, zieht aber die Achtung der europäischen Länder zu den bulgarischen Nationalfragen an. Im 1878 ist der bulgarische Staat wiederhergestellt, im Resultat des Russisch-Türkischen Befreiungskriegs (1877 – 1878). Die ehemaligen bulgarischen Territorien sind in drei geteilt – Königreich Bulgarien mit dem König Alexander Batenberg, Ostrumelien mit einem Gouverneur Christen, eingestellt vom Sultan, und Thrakien und Mazedonien bleiben unter der Führung des Osmanischen Imperiums. Die Entscheidung für die Teilung Bulgariens, genommen auf dem Kongreß in Berlin (1878) ist niemals vom Volk angenommen worden. Als Folge bricht der Kresna-Razlog Aufstand aus (1878 – 1879), der im Jahre 1885 zur Vereinigung des Königreichs Bulgarien mit Ostrumelien führt. Ferdinand Sax Koburgotski, ein bulgarischer König von 1887, veröffentlicht die Unabhängigkeit von der Türkei. Im 1908 wird er als Zar des bulgarischen Volks anerkannt. Bulgarien, zusammen mit Serbien und Griechenland, nimmt am Balkankrieg (1912) teil und kämpft für die Freiheit von Thrakien und Mazedonien. Bulgarien gewinnt diesen Krieg, ist aber im nächsten Balkankrieg (1913) von Rumänien, Türkei und ihren ehemaligen Verbündetern besiegt, die von ihr Territorien, besiedelt mit Bulgaren, trennen. Die Einmischung Bulgariens im Ersten Weltkrieg an der Seite der Zentralmächte endet mit einer Nationalkatastrophe. Im 1918 abdikiert der Zar Ferdinand im Nutzen seines Sohns Boris der Dritte. Der Friedensvertrag von Nöj im Jahre 1919 erfordert ernste Klauseln von Bulgarien - sie verliert ihren Zugang zum Weißen Meer, Westthrakien wird ein Teil von Griechenland, Süddobrudscha wird an Rumänien angeschlossen, und andere Teile werden dem Serbien-Kroatien-Slowenischen Königreich gegeben. Im Anfang der 40- jahren führt Bulgarien eine Politik im Interesse Deutschlands. Im August 1943 stirbt Zar Boris der Dritte und die Regentschaft des jungen Zaren Simeon der Zweite ist zur Regierung des Lands anerkannt. Am 5. September 1944 dringt die sowjetische Armee ins Bulgarien ein. Am 9. September wird die Regierung der Vaterländischen Front gegründet, geführt von Kimon Georgiev. Im 1946 wird Bulgarien zur Volksrepublik anerkannt. Die Zarin - Mutter, Zar Simeon II und Königin Maria-Luisa verlassen das Land durch Türkei nach Ägypten. Die Bulgarische kommunistische Partei kommt zur Macht. Die politischen Parteien außerhalb der Vaterländischen Front sind verboten, die Ökonomik und die Banken sind nationalisiert, der Verarbeitungsboden ist mit Gewalt in Kooperationen organisiert. Der 10. November 1989 ist der Anfang für die demokratischen Änderungen in Bulgarien. Es ist eine neue Konstitution angenommen (1991), die politischen Parteien sind wiederhergestellt, die Besitzung, entnommen in 1947, wird wiederhergestellt, es startet eine Privatisation und die Zurückgabe des Bodens. Im 1990 ist Herr Zhelyo Zhelev der erste demokratisch ausgewählte Präsident des Lands. Im 1996 werden die Mitgliederschaft im Europäischen Bund und NATO, die schon eine Tatsache sind, die gründlichen Prioritäten der Außenpolitik Bulgariens.



Haben Sie es schon gewusst:
65% von der bulgarischen Natur ist noch unberuehrt?

Bulgarien wird im Jahr von ca. 10 Mio. Toursiten besucht?

Laut die englische Top Immo-Zeitschrift A PLACE IN THE SUN MAGAZINE ist Bulgarien das 3.beliebteste Ziel weltweit um eine neue Immobilie zu erwerben?

Alle Makler haben es schon bewiesen und betont auf dem letzten Gipfeltreffen in Sofia Preise von heute steigen langsam jeden Monat!
Willkommen in Bulgarien l Nuetzliches Info l Ueber Uns l Kontakt

© Copyright 2007 Freelandbg.com Alle Rechte vorbehalten
bg Български
en English
de Deutsch
ru Русский